Unser Altfriedländer Kräutergarten

Hinter dem Langen Haus Altfriedland befindet sich unser Kräutergärtchen, gepflegt und gehegt von Alfred Effert. Seit einigen Jahren unterstützen die Vereinsmitglieder Alfred bei der Gartenarbeit, um diesen Bereich für BesucherInnen und DorfbewohnerInnen schön zu gestalten.

 

2017 wurde der Garten hinter dem Langen Haus umgestaltet und mit drei neuen Hochbeeten aufgewertet. Seit dem wachsen hier noch mehr Kräuter und Pflanzen, die mit Namensschildern beschriftet sind. Eine QR-Code Erweiterung für unseren Digitalen Kräutergarten (in spe) ist in Arbeit.

Außerdem entsteht 2021 hier im Garten auch unser überdachter Dorfbackofen. Dazu gibt es auf dieser Webseite weitere Informationen.

 

Beliebte Souvenirs sind auch die kleinen Kräuterzöglinge, die es vor dem Langen Haus gibt. In der warmen Jahreszeit stehen hier z.B. Malven, Cosmea, Thymian, Schnittlauch und noch vieles mehr, alles was im Garten wächst und gedeiht. Gegen die Abgabe einer Spende können diese mitgenommen werden.

 

Und zu guter Letzt werden hier,  im vorderen Bereich des Langen Hauses, auch verschiedene Kräutertees, Wanderkarten und Ausflugsbroschüren (gegen Spende) zum Mitnehmen ausgelegt.

 

Die Heimatstube wird auf Nachfrage für Besucherinnen geöffnet.

 

Das Antiquariat des Langen Hauses

Das Antiquariat in der nebenliegenden Garage im Garten des Langen Hauses ist durchgehend geöffnet und bietet ebenfalls auf Spendenbasis sortierte Bücher. Das sind alte und neue Bücher, für Erwachsene und für Kinder ebenso, sowie einige DVD´s zum Ausleihen.

 

Unser Altfriedländer Kräutertee

 

Rubi idaei, Folia, Rubi fruticosi, Folia, Ribis nigri, Folia, Tiliae officinalis, Flores, Sambuci, Flores, Bellidis perennis, Flores, Plantaginis lanceolatae, Folia, Thymi, Herba, Althaeae, Folia, Salviae, Folia, Origani vulgaris, Herba, Hederae, terrestris, Herba, Saturejae, Herba, Basilici, Herba, Rosae, Flores, Stoechados, Flores, Hyssopi, Hyperici, Farfarae, Hederae helicis, Epilobii parviflori, Lamii albi, Trifolii rubri, Lavandulae, Calendulae, Malvae silvestris, Verbasci, Flores, Helianthi, Flores, Crataegi cum Floribus, Folia...   das sind Himbeerblätter, Brombeerblätter, Lindenblüten, Spitzwegerich, Thymian, Ringelblume, Malve, Königskerze und viele andere Heilpflanzen.

 

Aus ca. 20 Kräutern mischen wir den beliebten Altfriedländer Kräutertee.

 

Viele der Pflanzen sammelt Alfred das ganze Jahr über in mühevoller Handarbeit. Anschließend werden sie getrocknet und eingetütet. Wir sagen immer: Alfred ist 24/7 damit beschäftigt. Bei einigen

 

Pflanzen greifen ihm die Vereinsmitglieder unter die Arme:  So werden im Frühling und Sommer z.B. fleißig Lindenblüten, Malven, Ringelblumen oder Königskerzen gezupft. Doch die Hauptarbeit leistet Herr Effert. Seinem hohen Alter geschuldet, schafft er natürlich weniger als früher. Auch kann es sein, dass in dem einen Jahr mal ein Kräuter nicht gewachsen ist und im nächsten Jahr davon sehr viel. Das liegt dann am Wetter oder den Sammel-Bedingungen allgemein. Deshalb ist es auch nicht möglich ein Rezept für den Kräutertee fest zu schreiben. Es gibt keine strikte Zutatenliste, sondern nur variabel das, was in dem Jahr geerntet werden konnte.


Wir haben grob versucht den Tee "nachzubestellen" und kamen zu dem erstaunlichen Ergebnis, dass eine 70g Tüte mit den ca. 20 Einzelpflanzen in der Apotheke ungefähr 6 -10 Euro kosten würde.

Also: genießen wir den Altfriedländer Kräutertee, als besonderen Schatz, solange es ihn noch gibt, umso mehr!

Unser digitaler Kräutergarten

Unser neuestes Projekt ist der digitale Kräutergarten:
Die Idee wurde geboren, als durch die Corona-Pandemie unsere beliebten Kräuterwanderungen ausfallen und die Kontakte minimiert werden mussten. Da aber trotzdem viele BesucherInnen vor Ort waren, wollten wir hier eine Lösung finden.

 

Also  hatten wir den Einfall, die schon vorhandenen Kräuterschildchen im Garten zu erneuern und mit einem QR-Code zu versehen. Hält Mann/Frau sein/ihr Smartphone an diesen QR-Code, öffnet sich dann ein kurzer Podcast, in dem Alfred Effert einige Informationen zu den Kräutern gibt. Gerade so, als ob er neben den interessierten Besuchern steht. Das freut uns besonders, denn Alfred, die Seele des Altfriedländer Kräutergartens weiß viel und hat viel zu erzählen!

 

So jedenfalls ist die Idee. Wir sind jetzt erst einmal dabei, die Sprachaudios aufzunehmen und dann werden diese zusammengeschnitten, auf diese Webseite hier gestellt und im Frühjahr 2021 werden dann die Schildchen mit den QR Codes an die betreffenden Pflanzen gestellt. Hier gibt es also demnächst mehr zu lesen und zu hören....

Unsere Podcastfolgen:  Alfreds Kräuterwissen